Anleitung FM-Relais

Das nachfolgende Bild soll einen kleinen Überblick über die Funktionen des FM-Relais geben. Genauere Beschreibungen stehen weiter unten.

Allgemeines

Die Steuerung des Relais erfolgt mit DTMF-Tönen. Alle Kommandos werden mit "#" abgeschlossen. Zu Beginn befindet man sich im Hauptmenü. Die Möglichkeiten von dort aus sind im Bild dargestellt. Wenn man in einem Modul ist, kann man mit "#" oder durch Warten zurück ins Hauptmenü (Ansage "XYZ wird deaktiviert"). Es gibt zwei Arten der Squelch, Ton und Klassisch. Diese sind im nachfolgenden näher beschrieben:

  • Die klassische Squelch ist die Squelch, die über das Level des Rauschens gesteuert wird. Wenn man alles hören möchte, was über das Relais kommt, also alle QSOs und alle Ansagen der Computerstimme, dann ist diese Rauschsperre das Mittel der Wahl.
  • Die CTCSS-Squelch wird durch einen CTCSS-Ton geöffnet. DB0WA sendet diesen nur bei echter Sprache aus, also bei lokalen QSOs, bei einem QSO über Echolink, bei Mailbox und Papagei. Dadurch geht die Rauschsperre seltener auf und das Funkgerät bleibt ruhiger. ACHTUNG: Wenn man Echolink, Mailbox oder Papagei benutzen will, sollte man die CTCSS-Squelch ausschalten, da man sonst keinerlei Ansage (wie "verbinde mit...") hören kann.

Papagei (1#)

Wie ein echter Papagei wiederholt der Sprachpapagei alles, was man ihm sagt. Er hilft einem, die eigene Modulation zu überprüfen. Nachdem man den Papagei gestartet hat, kann man einfach anfangen, zu senden. Nach Ende der Übertragung beginnt der Papagei, zu senden.

Echolink (2#)

Echolink ist die Verbindung des Relais zu anderen Benutzern oder Repeatern über das Internet. Das Echolink-Modul wird durch eine Tastenkombination oder durch eine ankommende Verbindung aktiviert. Nachdem man das Echolink-Modul gestartet hat, hat man mehrere Möglichkeiten. Man kann einen Repeater über seine sog. Nodenummer, das ist die "Telefonnummer" des Ziels, anwählen. Dazu gibt man die Nodenummer ein und beendet (wie alle Befehle) mit einer "#". Die eigene Knotennummer erfährt man mit "2#",die von DB0WA ist 652436. Man kann sich alle verbunden Stationen ausgeben lassen, dazu drückt man "1#". Mit "31#" und "32#" kann man ein zufälliges Relais bzw. eine zufällige Konferenz anrufen lassen. Konferenzen sind Zusammenschlüsse mehrerer Echolink-Knoten. Falls eine Verbindung abbricht, kann man sie mit "4#" wieder herstellen.

Als besonderes Extra kann man nach Stationen suchen. Das Suchwort ist immer "*CALL#". Man leitet die Suche mit einem "*" ein. Danach gibt man mithilfe der nebenstehenden Tastatur (die übrigens von wikipedia.org unter GPL entnommen wurde) das Call ein. Dazu einfach die den entsprechenden Buchstaben zugehörigen Tasten drücken (Beispiel: DB0SDA -> 320732). Die ganze Prozedur schließt man dann mit "#" ab. Zusätzlich kann man Teile des Rufzeichens durch "*" ersetzen, also "*DB0S*#", es wird dann eine Liste mit allen möglichen Treffern ausgegeben, aus der man sich die gewünschte Station aussuchen kann.

Mailbox (3#)

Die Mailbox dient dazu, Nachrichten an andere Benutzer zu hinterlassen, die dann auf dem Relais abgerufen werden können und per E-Mail zugestellt werden. Um die Mailbox benutzen zu können, brauchen beide Benutzer einen Zugang, einen solchen gibt es nach einer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an die RWTH-AFU Gruppe. Nach dem Aktivieren des Mailbox-Modules muss man seinen Benutzernamen und sein Passwort eingeben und dann den Ansagen der Computerstimme folgen.

Wetter (4#)

Das Wettermodul gibt das Wetter an nahegelegenen Flugplätzen aus. Es wird von uns noch weiter entwickelt, daher steht hier noch keine Anleitung.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok